Wohnen im Alter

Wohnen im Alter

Das Thema „Wohnen im Alter“ nimmt in unserer Gesellschaft einen immer bedeutenderen Platz ein. Doch was genau bedeutet dieser Begriff und warum ist er so relevant?

Altersgerechtes Wohnen“ beschreibt nicht nur den physischen Ort, an dem ältere Menschen leben. Es umfasst auch die Anforderungen und Bedürfnisse, die mit dem Wohnen in höherem Alter einhergehen. Dabei spielt das Konzept der Unabhängigkeit eine wichtige Rolle. Viele ältere Menschen möchten ihre Unabhängigkeit bewahren und so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden leben.

Doch mit zunehmendem Alter können Hindernisse im Wohnraum oder in der Umgebung zur Herausforderung werden.

altersgerechtes wohnen

Stufen, fehlende Handläufer bei Treppen oder zu enge Durchgänge können die Sicherheit und Bewegungsfreiheit einschränken. Daher ist die Gestaltung von altersgerechtem Wohnraum, der diesen Anforderungen gerecht wird, ein zentrales Thema.

In den folgenden Abschnitten werden wir auf die verschiedenen Aspekte des «Wohnens im Alter» näher eingehen. Wir beleuchten Herausforderungen, Lösungsansätze und Dienstleistungen, die das altersgerechte Wohnen unterstützen und erleichtern können.

Inhaltsverzeichnis

Altersgerechtes Wohnen: Was bedeutet das wirklich?

Das Konzept «Barrierefrei»

Ein Schlüsselkonzept beim altersgerechten Wohnen ist die Barrierefreiheit. Eine Wohnung oder ein Haus gilt als altersgerecht, wenn es keine Hindernisse gibt, die die Bewegungsfreiheit einschränken könnten. Das bedeutet konkret: keine Stufen, ausreichende Durchgangsbreite und genügend grosse Bewegungsflächen, auch für Personen im Rollstuhl oder mit Gehhilfen.

Eine altersgerechte Wohnung sollte ausserdem gut beleuchtet sein und über eine praktische Raumaufteilung verfügen. Zudem sind Hilfsmittel wie Handläufer bei Treppen oder rutschfeste Böden von Vorteil, um die Sicherheit zu erhöhen.

Unabhängigkeit und Sicherheit im Alter

Ein zentrales Anliegen von älteren Menschen ist die Bewahrung ihrer Unabhängigkeit. Sie möchten möglichst lange in ihrem gewohnten Zuhause leben können, ohne dabei auf die Hilfe von Angehörigen oder Pflegediensten angewiesen zu sein. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Wohnsicherheit. Altersgerechte Wohnungen sind so gestaltet, dass sie den Bewohnern ein hohes Mass an Sicherheit bieten und somit ihre Unabhängigkeit unterstützen.

Aber auch der Wohnort, also der Standort des Wohngebäudes und die unmittelbare Umgebung spielen eine Rolle. Eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, die Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und Apotheken sowie die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, tragen dazu bei, die Unabhängigkeit zu fördern.

Altersgerechtes Wohnen: Was bedeutet das wirklich?

Aktuelle Daten und Prognosen für die ältere Bevölkerung in der Schweiz

Die demografische Entwicklung in der Schweiz zeigt einen klaren Trend: Die Bevölkerung altert.

anteil alter menschen in der schweiz

Laut Statista ist der Anteil der Menschen über 65 Jahren in den Jahren 2011 bis 2021 von 17,2 auf 19 Prozent gestiegen. Prognosen zufolge wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen. Das hat erheblichen Einfluss auf den Bedarf an altersgerechtem Wohnraum.

Ein weiterer Faktor ist die Tatsache, dass viele ältere Menschen den Wunsch haben, so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause zu leben. Diese Entwicklung erfordert eine umfassende Planung und Anpassung von Wohnräumen, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden.

Probleme und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Wohnen im Alter

Die Bereitstellung von ausreichendem und geeignetem Wohnraum für ältere Menschen stellt eine grosse Herausforderung dar. In der Schweiz besteht bereits heute ein Mangel an altersgerechten Wohnungen. Der Ausbau und die Anpassung von bestehenden Wohngebäuden zu altersgerechten Bauten ist eine komplexe und zeitaufwendige Aufgabe.

Zudem spielen die Kosten eine wesentliche Rolle. Altersgerechtes Bauen und Wohnen ist oft mit höheren Kosten verbunden, die von den Bewohnern oder ihren Familien getragen werden müssen.

Ein weiterer Aspekt ist die soziale Isolation. Viele ältere Menschen leben allein und fühlen sich einsam. In diesem Zusammenhang gewinnen alternative Wohnformen wie Wohngemeinschaften für ältere Menschen oder bei Menschen, die Betreuung und Unterstützung im Alltag benötigen, die Live-in-Betreuung an Bedeutung. Sie ermöglichen es älteren Menschen, in Gemeinschaft zu leben und gleichzeitig ihre Unabhängigkeit zu bewahren.

Altersgerechte Wohnungen: Schlüsselmerkmale und Vorteile

Altersgerechte Wohnungen sind so gestaltet, dass sie den speziellen Bedürfnissen und Anforderungen älterer Menschen gerecht werden. Sie sind auf die Bewahrung der Unabhängigkeit und Sicherheit ihrer Bewohner ausgerichtet.

Die Grundrisse solcher Wohnungen sind barrierefrei und ermöglichen den Bewohnern, sich auch mit Gehhilfen oder Rollstühlen frei zu bewegen. Wichtige Elemente sind breite Türen, ebenerdige Duschen und eine ausreichende Beleuchtung, um Stolperfallen zu vermeiden. Zudem sind Aufzüge oder Rampen anstelle von Treppen unverzichtbar.

Die Lage der Wohnung spielt eine ebenso wichtige Rolle. Altersgerechte Wohnungen sollten in der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten, medizinischen Einrichtungen und öffentlichen Verkehrsmitteln liegen. Eine gute Nachbarschaft und die Möglichkeit zur sozialen Interaktion sind weitere wichtige Faktoren.

Die Vorteile einer altersgerechten Wohnung für ältere Menschen

Eine altersgerechte Wohnung bietet viele Vorteile für ältere Menschen. Vor allem ermöglicht sie den Bewohnern, länger selbstständig zu leben. Durch den barrierefreien Zugang und die Anpassungen innerhalb der Wohnung können sie ihren Alltag oftmals ohne fremde Hilfe meistern.

Darüber hinaus erhöht eine altersgerechte Wohnung die Sicherheit älterer Menschen. Durch die Beseitigung von Stolperfallen und die Installation von Notrufsystemen können Unfälle vermieden und im Notfall schnell Hilfe gerufen werden.

Zuletzt bietet eine altersgerechte Wohnung älteren Menschen die Möglichkeit, ihre Lebensqualität zu erhalten oder sogar zu verbessern.

laenger selbststaendig leben

Sie können ihren Interessen nachgehen, soziale Kontakte pflegen und sich in ihrem eigenen Zuhause wohlfühlen. Mit Blick auf die Herausforderungen des Wohnens im Alter ist dies ein wichtiger Aspekt, der nicht unterschätzt werden sollte.

Insgesamt verbessern altersgerechte Wohnungen die Lebensumstände älterer Menschen erheblich und tragen dazu bei, dass sie ihren Lebensabend in Würde und Sicherheit verbringen können.

Diverse Wohnformen für ältere Menschen

Wenn es um das Wohnen im Alter geht, gibt es nicht nur eine Lösung. Vielmehr stehen Menschen in diesem Lebensabschnitt heute eine Vielzahl an Wohnformen zur Verfügung, die sich nach ihren individuellen Bedürfnissen und Vorstellungen richten. Dazu gehören Alterswohnungen, betreutes Wohnen, Wohngemeinschaften und natürlich auch das Altersheim.

Diese verschiedenen Wohnformen erlauben älteren Menschen, eine Wohnsituation zu wählen, die ihren individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Vorlieben entspricht. Es ist wichtig, alle Optionen zu erkunden und die richtige Entscheidung für Ihre persönliche Situation zu treffen.

Häufig gestellte Fragen

Wie sollte eine altersgerechte Wohnung aussehen?

Eine altersgerechte Wohnung ist so gestaltet und ausgestattet, dass sie den Anforderungen und Bedürfnissen älterer Menschen entspricht. Dazu gehören Merkmale wie:

  • Barrierefreiheit: Dies ist ein zentraler Aspekt, der bedeutet, dass es keine Hindernisse wie Treppen oder hohe Schwellen gibt, die die Bewegungsfreiheit einschränken könnten. Das Bad sollte beispielsweise mit einer bodengleichen Dusche ausgestattet sein, und Türen sollten breit genug für einen Rollstuhl sein.
  • Sicherheit: Elemente wie Handläufe, rutschfeste Böden und gute Beleuchtung tragen zur Sicherheit bei und helfen, Unfälle zu vermeiden.
  • Komfort und Zugänglichkeit: Eine altersgerechte Wohnung sollte über ausreichend Platz verfügen und so gestaltet sein, dass alle Bereiche leicht zugänglich sind. Zudem sind Einrichtungen und Dienstleistungen in der Nähe, wie Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung, von grosser Bedeutung.

Was bedeutet „altersgerecht“?

Altersgerecht bedeutet, dass eine Wohnung oder ein Dienst speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen älterer Menschen zugeschnitten ist. Es geht darum, die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern, die Unabhängigkeit zu fördern und gleichzeitig Unterstützung anzubieten, wenn sie benötigt wird. Altersgerechtes Wohnen berücksichtigt auch die sich ändernden physischen und geistigen Fähigkeiten im Alter und bietet entsprechende Anpassungen und Unterstützung. Es geht um mehr als nur um physische Anforderungen – es beinhaltet auch soziale, emotionale und psychologische Aspekte, um ein erfülltes und zufriedenes Leben im Alter zu ermöglichen.

Wie können Angehörige bei der Gestaltung eines altersgerechten Zuhauses helfen?

Angehörige spielen eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung eines altersgerechten Zuhauses. Sie können sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung helfen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Unterstützung leisten können:

  • Bedürfnisse erkennen: Beobachten Sie die täglichen Aktivitäten der betroffenen Person und achten Sie auf mögliche Schwierigkeiten oder Hindernisse. Was fällt ihr schwer? Was könnte vereinfacht werden?
  • Beratung suchen: Es gibt viele Experten und Beratungsstellen, die spezialisiert auf altersgerechtes Wohnen sind. Sie können wertvolle Informationen und Tipps geben und bei der Planung helfen.
  • Unterstützung bei der Umsetzung: Ob es um den Umbau der Wohnung, den Kauf von Hilfsmitteln oder die Organisation von Dienstleistungen geht – jede Hilfe ist wertvoll.
  • Emotionale Unterstützung: Ein Umzug oder eine Umgestaltung des Zuhauses kann emotional belastend sein. Seien Sie ein offenes Ohr und bieten Sie Unterstützung an, wo sie benötigt wird.

 

Denken Sie daran, dass die betroffene Person immer im Mittelpunkt stehen sollte. Ihre Wünsche und Bedürfnisse sind entscheidend, und sie sollte in alle Entscheidungen einbezogen werden.

Anmeldung für Informationsveranstaltungen online: Lehrgang Pflegehelfer:in betreuungs-spezialist

Nur für Personen ab 18 Jahren