Selbstbestimmung im Alter

Selbstbestimmung im Alter

Die Lebenserwartung in der Schweiz steigt kontinuierlich an. Die Bedeutung der Selbstbestimmung im Alter gewinnt in der modernen Gesellschaft darum zunehmend an Bedeutung. Ein autonomes Leben zu führen, ist für viele Seniorinnen und Senioren ein zentrales Anliegen. In diesem Artikel beleuchten wir die Herausforderungen und Chancen rund um das Thema Selbstbestimmung im Alter. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie bzw. Ihre Angehörigen dieses Ziel erreichen.

Inhaltsverzeichnis

Gesetzliche Rahmenbedingungen für die Selbstbestimmung im Alter

In der Schweiz gibt es verschiedene gesetzliche Rahmenbedingungen, die älteren Menschen dabei helfen sollen, ein erfülltes und autonomes Leben zu führen. Das Bundesamt für Sozialversicherungen ist das zentrale Institut für die Koordination der Sozialversicherungen in der Schweiz. Hier werden die gesetzlichen Grundlagen für die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) und die Ergänzungsleistungen (EL) erarbeitet und koordiniert. In den folgenden Abschnitten werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Selbstbestimmung im Alter genauer beleuchtet.

Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)

Die AHV ist die wichtigste Säule der Schweizer Sozialversicherungen und bildet zusammen mit der beruflichen sowie der privaten Vorsorge das schweizerische Dreisäulensystem. Sie bietet finanzielle Absicherung im Ruhestand und stellt vor allem sicher, dass ältere Menschen ein angemessenes Einkommen erhalten.

Ergänzungsleistungen (EL)

Ergänzungsleistungen sind staatliche Unterstützungsleistungen, die dazu beitragen, die Lebenshaltungskosten im Alter zu decken, wenn die Renten bzw. das Einkommen nicht ausreichen. Sie sind ein gutes Instrument, um älteren Menschen finanzielle Sicherheit zu ermöglichen.

Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag

Eine Patientenverfügung gibt Menschen die Möglichkeit, ihren Willen bezüglich medizinischer Behandlung und Betreuung im Voraus festzulegen, falls sie selbst nicht mehr in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen. Der Vorsorgeauftrag regelt die Vertretung im Bereich der persönlichen Fürsorge, Vermögenssorge und Rechtspflege, sollte die betroffene Person urteilsunfähig werden.

Testament

Ein Testament dient dazu, den eigenen Nachlass gemäss den persönlichen Wünschen zu regeln und mögliche Erbstreitigkeiten innerhalb der Familie zu vermeiden. Es ist wichtig, sich frühzeitig mit den gesetzlichen Regelungen auseinanderzusetzen und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Mögliche Wohnformen für ein selbstbestimmtes Leben

Barrierefreies Wohnen gestattet es, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Dies kann durch bauliche Anpassungen oder den Einsatz von Hilfsmitteln erreicht werden.

Auch moderne Assistenzsysteme und Smart-Home-Technologie können eine Hilfe darstellen. Dazu zählen beispielsweise Notrufsysteme, Sturzerkennung, automatisierte Beleuchtung oder vernetzte Haushaltsgeräte, die den Alltag sicherer, aber auch komfortabler gestalten

Betreutes Wohnen

Diese Wohnform bietet älteren Menschen die Möglichkeit, in einer eigenen Wohnung zu leben, die an ihre Bedürfnisse angepasst ist, und gleichzeitig Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags zu erhalten.

Altersgerechte Wohngemeinschaften

In altersgerechten Wohngemeinschaften teilen sich mehrere Senioren eine gemeinsame Wohnung oder ein Haus und gestalten ihren Alltag gemeinsam. Dies fördert soziale Kontakte und ermöglicht gegenseitige Unterstützung.

Mehrgenerationenhäuser

Hierbei handelt es sich um Wohnkonzepte, bei denen Menschen verschiedenen Alters gemeinsam unter einem Dach leben und voneinander profitieren. Hier steht der Austausch zwischen den Generationen im Vordergrund.

24-Stunden-Betreuung im eigenen Zuhause

Das Angebot der 24-Stunden-Betreuung stellt eine erstklassige Alternative zur Betreuung im Alters- oder Pflegeheim stellt dar. Dank der Unterstützung von häuslichen Betreuungskräften können ältere Menschen weiterhin in vertrauter Umgebung bleiben. Dabei wird eine massgeschneiderte Pflege angeboten, die individuell auf die Bedürfnisse der betreuten Person abgestimmt ist. Das bedeutet, dass nicht nur bei Standardaufgaben wie Haushaltsführung, Körperpflege und An- und Auskleiden geholfen, sondern auch bei der Gestaltung des Tagesablaufs unterstützt wird.

Die 24-Stunden-Betreuung setzt voraus, dass die betreuungsbedürftige Person über ein eigenes Zimmer für die Betreuungsperson verfügt und deren Anwesenheit akzeptiert. Eine gute Kommunikation und gegenseitiges Verständnis sind für eine erfolgreiche Zusammenarbeit entscheidend. Um eine optimale Betreuung zu gewährleisten, sind möglicherweise Anpassungen im häuslichen Umfeld erforderlich. Dies kann die Installation von Haltegriffen, die Anschaffung von Pflegebetten oder die Schaffung eines barrierefreien Badezimmers beinhalten.

Gesundheit und Prävention

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Je älter wir werden, desto besser müssen wir auf uns aufpassen. Die folgenden Massnahmen helfen dabei, mögliche Risikofaktoren zeitgerecht in Angriff zu nehmen und lange Zeit gesund zu bleiben.

Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen

Regelmässige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen sind wichtig, um gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Sie tragen dazu bei, die Lebensqualität im Alter zu erhalten und das Risiko von Krankheiten zu minimieren.

Bewegung und Sport

Körperliche Aktivität ist entscheidend für die Erhaltung von Mobilität, körperlicher und geistiger Fitness im Alter. Angebote wie Seniorensportgruppen, Yoga oder Schwimmen helfen dabei, Bewegung in den Alltag zu integrieren und sozialen Austausch zu fördern.

Ernährung und Diäten

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung trägt zur Stärkung des Immunsystems, zur Vorbeugung von Krankheiten und zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Es ist wichtig, auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu achten, um die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Psychische Gesundheit

Regelmässige soziale Kontakte, ausreichender Schlaf, Entspannungstechniken und gegebenenfalls therapeutische Unterstützung können dazu beitragen, seelisches Wohlbefinden zu fördern und psychischen Erkrankungen vorzubeugen.

Hobbys, Interessen und soziale Teilhabe

Die Pflege von persönlichen Interessen ist Basis für das allgemeine Wohlbefinden und geistiger Fitness. Ob Malen, Musik, Gartenarbeit oder Wandern – die Möglichkeiten und Beschäftigungen, die Freizeit im Alter abwechslungsreich zu gestalten, sind vielfältig.

Auch ein aktives soziales Leben und der Aufbau von Freundschaften sind essenzielle Faktoren für ein erfülltes Leben im Alter. Sie helfen, Einsamkeit zu vermeiden und fördern die geistige Fitness. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen, bestehende Kenntnisse zu vertiefen und neue Fähigkeiten zu erlernen.

Optionen sind spezielle Kurse und Weiterbildungsangebote. Auch die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen, wie Konzerten, Theateraufführungen oder Vorträgen, trägt zur geistigen Anregung bei. Ehrenamtliches Engagement bietet indes die Chance, Lebenserfahrung einzubringen, Wertschätzung zu erfahren und gleichzeitig das Gefühl zu haben, einen sinnvollen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

Schlüsselstrategien für ein erfülltes Leben

Es ist wichtig, sich möglichst frühzeitig mit der Frage rund um das Älterwerden auseinanderzusetzen. Ein offener Dialog über die eigene Vorstellung, aber auch Bedenken kann entscheidend sein, um die Herausforderungen des Älterwerdens gemeinsam zu meistern.

Die Wahl der passenden Wohnform, gesundheitliche Prävention und soziale Teilhabe sind Schlüsselfaktoren, wenn es darum geht, den Wunsch nach Selbstbestimmung in jeder Lebensphase zu fördern. Die Hilfe durch Angehörige sowie professionelle Betreuungskräfte spielt hierbei mitunter eine entscheidende Rolle.

Häufig gestellte Fragen

Wie finde ich die passende Wohnform für mich?

Die Wahl hängt von den individuellen Bedürfnissen, Vorstellungen und gesundheitlichen Anforderungen ab. Dabei können verschiedene Wohnformen wie das Leben in den eigenen vier Wänden, betreutes Wohnen, Alters- und Pflegeheime oder Wohngemeinschaften in Betracht gezogen werden.

Wie kann ich meine sozialen Kontakte pflegen und erweitern?

Optionen sind vielfältig. Beispiele wären regelmässige Treffen mit Familie und Freunden, die Teilnahme an Veranstaltungen und Kursen, ehrenamtliche Tätigkeiten oder den Beitritt zu Vereinen und Organisationen.

Was muss ich bei der Planung meiner Finanzen im Alter beachten?

Eine sorgfältige Rentenplanung und Vermögensverwaltung sind entscheidend, um finanzielle Sicherheit im Alter zu gewährleisten. Dabei sollte man sich rechtzeitig über die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten informieren und eventuell professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Die Planung der Finanzen im Alter sollte unter Berücksichtigung von Einkommen, Vermögen, Rentenansprüchen und möglichen staatlichen Unterstützungsleistungen erfolgen. Dabei ist eine frühzeitige Erbschaftsplanung und die Berücksichtigung von steuerlichen Aspekten hilfreich. Gegebenenfalls sollte professionelle Beratung in Anspruch genommen werden.

Anmeldung für Informationsveranstaltungen online: Lehrgang Pflegehelfer:in betreuungs-spezialist

Nur für Personen ab 18 Jahren